Logo RadtourDie Ankündigungen in Presse und sozialen Medien hatten für große Aufmerksamkeit gesorgt. Über 100 Teilnehmende, 6 Landtagskandidierende, 2 Gemeindebürgermeister und 1 Kreistagsabgeordneter konnten vor Ort begrüßt werden – was für ein Erfolg!

Wir trafen uns am Freitagnachmittag mit ca. 35 Teilnehmenden auf dem Dorfplatz Groß Lobke und empfingen die Klein Lobker in gleicher Anzahl mit Applaus. Insbesondere so viele Kinder, die sich zusammen mit Ihren Familien auf den Weg machten, hatten wir nicht erwartet! Auch Senioren mit ihren E-Mobilen waren dabei, Respekt!

Groß Lobke1.jpg

Danach fuhren die Teilnehmenden der beiden Ortschaften nach Clauen. Trotz sehr durchwachsenem Wetter und starkem Wind konnte dort Ortsbürgermeister sich mit auf den Weg gemacht haben, die Anforderung nach einen Radweg entlang der L411 Nachdruck verleihen. Er erläuterte die Intension der drei Bürgermeister für diese Aktion und ging auf die Anforderungen für die Ortschaft Clauen ein, zum Beispiel auch den S-Bahnhof in Algermissen zu erreichen.

 Clauen

Danach stellten er und die Ortsbürgermeister Dirk Heinemann aus Groß Lobke und Hans-Heinrich Meyer aus Klein Lobke jeweils ihre Gemeindebürgermeister Uwe Semper aus Hohenhameln und Wolfgang Moegerle aus Algermissen und die Landtagskandidierenden Christoph Plett und Julius Schneider für Clauen, Anke von Gadenstedt und Markus Brinkmann für Groß Lobke, Silke Lesemann und Sepehr Amiri für Klein Lobke vor. Auch Clemens Gerhardy aus dem Kreistag Hildesheim und Dietmar Thomas vom ADFC waren radelnd mit dabei.

Die beiden Gemeindebürgermeister richteten im Anschluss ihre Gruß- und Unterstützungsworte an das Publikum und dann startete die Radtour in Richtung Groß Lobke.

Gross Lobke2

Dort auf dem Dorfplatz ging Dirk Heinemann kurz auf die Summe der Anforderungen wie Zukunftssicherung, fehlendes Baugebiet, nicht vorhandenes Dorfgemeinschaftshaus und anspruchsvolle Planungen um das Feuerwehrhaus ein. Da diese Punkte an dem Tag nicht das Hauptthema waren, wurde der Fokus auf den seit über 45 Jahren „versprochenen“ und bisher nicht realisierten Radweg nach Algermissen gelegt.

Gross Lobke3

Die besonderen Belastungen während der viermonatigen Rübenkampagne und auch das deutlich erhöhte Verkehrsaufkommen bei Staus und Vollsperrungen auf der A7 für die drei Ortschaften wurden ebenfalls in die Betrachtung aufgenommen.
Die klare Anforderung ist, dass auch für die schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Radfahrer und Fußgänger vernünftige und sichere Lösungen benötigt werden! Und dazu gehören Radwege zwischen unseren Ortschaften, damit auch die Kinder hier gefahrlos Rad fahren können.
Dass die Lobker gerne und viel Fahrrad fahren zeigte das diesjährige Stadtradeln. Die Gruppe aus Groß Lobke erreichte mit über 40 Radelnden und 11.585 km den zweiten Platz in der Gemeinde Algermissen, was leider außerhalb der Ortschaft bisher wenig beachtet wurde.
Aus der Summe dieser Gründe wurde vom Ortsrat Groß Lobke schon vor einiger Zeit eine gemeinsame Lösung mit Clauen und Klein Lobke initiiert. Über einen Radweg an der L411 wird es den Groß Lobkern ermöglicht über vorhandene Wirtschaftswege nach Algermissen zu kommen. Aber auch direkte Radtouren von und in die Nachbardörfer Klein Lobke oder Clauen oder zur Weiterfahrt nach Sehnde, Hohenhameln und Hildesheim sind nur über die L411 möglich. Und dem Landkreis Hildesheim bietet sich dann auch die Möglichkeit eine direkte Verbindung ab dem „Handweiser“ wieder in die Planung aufzunehmen.

Im Radwegekonzept an Landesstraßen des Landes Niedersachsen aus dem Jahr 2016 wurde der bei der Aktion geforderte Radweg an der L411 zwischen Clauen und Sehnde in den vordringlichen Bedarf aufgenommen. Diese 7 km kurze Strecke (das sind die Strecken außerhalb der Ortschaften) befindet sich seit 3 Jahren auf Platz 11 dieser Liste. Aktuell werden vom Land die Planungen für die Positionen 7 und 8 aufgenommen. Die 3 Ortschaften könnten daher annehmen, dass unser Radweg danach kurzfristig geplant wird. Direkte Nachfragen bei den zuständigen Stellen führen leider zur Ernüchterung, es können keine Zeitangaben genannt werden.
Diese Aussicht brachten die Motivation jetzt kurz vor den Landtagswahlen so eine Aktion zu starten!

Button

In Groß Lobke wurden dann noch kurzfristig von Jette Tabea (vielem lieben Dank!) erstellte Buttons mit einem selbst kreierten Logo verteilt und danach radelnden wir weiter nach Klein Lobke zum Ortsausgang in Richtung Sehnde.

 

 

 


Dort an der Waage kam es zur Abschlussveranstaltung dieser Radtour. Die Klein Lobker hatten Tische und Bänke und einen Pickup als Pult vorbereitet und Helfer der Feuerwehr Kaltgetränke, von Familie Wichmann Kaffee und von Familie Lieke selbst gebackener Kunden bereitgestellt.

Hans-Heinrich Meyer erläuterte die Anforderungen der Klein Lobker nach Sehnde zur S-Bahn und zur Schule, nach Groß Lobke zum Kindergarten oder zur Kirche, zum Gutshof oder zum geplantem Nachversorger nach Rethmar zu gelangen. Auch für diese Ziele wird ein Radweg in beide Richtungen benötigt!

Klein Lobke
Die 6 Landtagskandidierenden und der ADFC-Vertreter kamen zu Wort und richteten Ihre Grußworte und Statements an die Teilnehmenden. Von den Politikern wurde Unterstützung zugesagt und uns allen ein „langer Atem“ für unser gemeinsames Ziel gewünscht.
Diesen Punkt wollen wir gerne aufnehmen und uns weiter gemeinsam für den Radweg an der L411 einsetzen. Es war trotz eisigem Wind durch die große Resonanz eine gelungene Veranstaltung und auch eine Premiere für unsere 3 Dörfer.

Wir wünschen uns, dass wir alle noch einen Radweg erleben und auch die zahlreich mitfahrenden Kinder schnellstmöglich einen gesicherten Weg nutzen können!!