Der Ortsrat Groß Lobke hatte eingeladen und über 50 Bürgerinnen und Bürger waren gekommen, um am Rosenmontag an der traditionellen Fastnachtsversammlung teilzunehmen. Ortsbürgermeister Christoph Habermann begrüßte Pastorin Annegret Austen, Gemeindebürgermeister Wolfgang Moegerle, die Vertreter der örtlichen Vereine und alle Anwesenden. Sein Dank ging an die Freiwillige Feuerwehr für die Nutzung des Raumes und die Bewirtung der Gäste. Er dankte außerdem der Volksbank und der Sparkasse für die finanzielle Unterstützung des traditionellen Würstchenessens. Dann stellte er in einem kleinen Rückblick die Ortsratsaktivitäten der letzten 12 Monate vor. Anfang März wurde erneut die Müllsammelaktion durchgeführt. Das zweite Einheitsboßeln am Tag der Deutschen Einheit war ein noch größerer Erfolg; noch mehr Gruppen als im Jahr machten mit! Im Oktober fand dann die Gedenkveranstaltung am Volkstrauertag nach dem Gottesdienst unter Beteiligung aller Vereine statt. Die Seniorenweihnachtsfeier wurde zusammen mit dem Seniorenkreis der Kirchengemeinde ausgerichtet und im Februar wurden an zwei Termine Dorffilme vorgeführt. Von dem Pfandgeld der gesammelten Pfandflaschen wurden Blumenzwiebeln gekauft und gepflanzt.

Für das Jahr 2020 sind wieder einige Termine geplant. Sobald die vom Ortsrat gekauften Bänke eingetroffen sind, soll die Aufstellung erfolgen. Für den Dorfplatz wurde ein Fahrradständer bestellt. Die wichtigsten Termine für dieses Jahr sind am 21.03. um 10:00 Uhr das Müllsammeln in und um Groß Lobke mit Treffpunkt auf dem Dorfplatz: Helfer sind willkommen, zum Abschluss gibt es Bratwurst und Getränke. Vom 10. bis 12. Juli richtet die Junggesellenkompanie das Schützenfest aus. Der Ortsrat lässt eine Bürgerscheibe ausschießen, das Motiv ist noch geheim und die Schießtermine stehen leider noch nicht fest. Am 3. Oktober wird der Einheitsboßeln vom Sportplatz ausgerichtet, am Volkstrauertag am 15. November die Gedenkveranstaltung gebangen und das Jahr endet mit der Seniorenweihnachtsfeier am 12.12. im Feuerwehrhaus.

Gemeindebürgermeister Wolfgang Moegerle begann mit den Grußworten von Rat und Verwaltung. Dann kam er auf das Dauerthema Dorfgemeinschaftshaus. Es laufen Gespräche mit Grundstückseigentümern, ein konkretes Ergebnis ist noch nicht vorhanden. Da das Freizeitheim aufgrund der Brandschutzauflagen nicht mehr genutzt werden kann, prüft die Gemeinde auch eine Nutzung dieses Gebäudes. Auch das „ewige“ Thema Radweg nach Algermissen sprach er an. Die Radwege von Groß Lobke nach Clauen und vom "Handweiser" nach Algermissen sind beim Land und Landkreis auf der Ausbauliste aufgenommen. Ob damit ein Bautermin in naher Zukunft realistisch ist, wird von der Versammlung skeptisch angesehen. Der Gemeinde liegt ein Antrag für eine alternative Lösung vor, den Feldweg von der "Bockwiese" in Richtung Süden auszubauen, um dann sicher per Rad auf den ausgebauten Wirtschaftsweg zum Handweiser zu gelangen. Da der Feldweg dem Wasser- und Bodenverband gehört, kann die Gemeinde diesen Ausbau nicht vornehmen, außerdem fehlt dann noch der Radweg nach Algermissen. Der Ausbau der Deutschen Glasfaser ist fast abgeschlossen. Schäden in Straßen und Fußwegen können weiterhin gemeldet werden, die Gewährleistungsfrist beträgt sogar 5 Jahre. Der weitere Ausbau der Kinderbetreuung kostet immer mehr Ressourcen, was auch zur Erhöhung de Grundsteuer geführt hat. Auch der Groß Lobker Kindergarten soll davon profitieren. Zum Abschluss berichtete er von fehlendem Respekt bei Versammlungen und in der Kommunikation. Mittlerweile gibt es Beschimpfungen und Drohungen, die nicht mehr hingenommen werden können. Courage ist daher von allen gefragt, damit bei ersten Zeichen gegengesteuert wird!

Pastorin Annegret Austen richtete die Grußworte der Kirchengemeinde an alle Teilnehmer aus. Dann wies Sie auf das 75. Jubiläum des evangelischen Kindergartens am 7. Juni hin. Ein buntes Fest wird um Kindergarten und Kirche ausgerichtet und ein "Chor der Ehemaligen" soll einen musikalischen Beitrag liefern. Alle sechs Jahre werden die Kirchengemeinden vom Superintendenten Herrn Peisert besucht. Er nimmt sich eine Woche Zeit und wird am Freitag 27.03. auch in Groß Lobke sein; um 8:30 Uhr startet der Rundgang mit einer Morgenandacht in der Kirche. Da der Gruppenraum im Kindergarten aufgrund der Brandschutzauflagen nicht mehr genutzt werden kann, könnten Aktivitäten in der "Kleinen Kirche" auf der Rückseite der Kirche stattfinden. Für die Seniorennachmittage lautet die aktuelle Lösung, dass ein Raum auf dem Gutshof Eucken angemietet wird.

Maik Springer wurde aufgrund herausragender Leistungen für den Ort und die Dorfgemeinschaft Groß Lobke als "Bürger des Jahres" geehrt. Immer wenn Hilfe benötigt wird, ist er dabei. Der Ortsrat dankte ihm dafür und übereichte eine mit dem Ortswappen gravierte Glasstele und eine Urkunde.

Bürger des Jahres 2020

In der Bürgerfragestunde wurde als Erstes der schlechte Zustand des Sodwegs angesprochen. Auch die massive Welle in der Kampstraße sollte repariert werden. Der Straßenbelag zur Turnhalle ist ebenfalls mit Löchern versehen. Da es dort keine Straßenbeleuchtung gibt, ergeben sich in der dunklen Jahreszeit Unfallgefahren. Der Ortsrat wurde darauf hingewiesen, dass auch die Landfrauen zur Verschönerung des Dorfbilds beitragen. Die Blumenkübel am südlichen Ortseingang werden bepflanzt und gepflegt, regelmäßiges Gießen sorgt für Erhalt der Blütenpracht. Danach wurde das Umpflügen von Feldrändern angesprochen. Dieses ist ein Thema für den Eigentümer der Feldränder und Gräben, den Wasser- und Bodenverband, der auch schon die Verursacher angeschrieben hat.

Der Ortsbürgermeister schloss die Veranstaltung mit den Worten "alle haben Hunger auf ne Bockwurst"! Die Würstchen wurden verspeist und bei dem einen oder anderen Getränk wurde noch einige Zeit intensiv geplaudert und diskutiert.