Am Rosenmontag begrüßte Ortsbürgermeister Christoph Habermann ca. 45 Gäste und den Gemeindebürgermeister Wolfgang Moegerle bei der traditionellen Fastnachtsversammlung des Ortsrats im Gruppenraum der Feuerwehr.
Er gab einen Rückblick auf das Jahr 2017 und erwähnte die wichtigen Aktivitäten.
So wurde im März eine Müllsammelaktion vom Ortsrat durchgeführt, bei der durch Unterstützung der Groß Lobker eine ganze Menge Unrat aus der Feldmark entfernt wurde.
Hauptpunkt und Highlight im letzten Jahr war natürlich das Dorfjubiläum zum 900-jährigen Bestehen von Groß Lobke. In vielen Treffen der Planungsgruppe wurde das Programm finalisiert und die Vorbereitungen konnten termingerecht abgeschlossen werden. Besonderen Dank gilt dabei fünf verdienten Mitgliedern der Planungsgruppe, die beim Neujahrsempfang der Gemeinde Algermissen geehrt wurden. Manfred Anders, Rudolf Lüders, Dieter Schulz, Klaus-Georg Werner und Günter Wichmann haben durch ihre Ideen, ihr Wissen und auch Tatkraft maßgeblich zum Gelingen des Festes beigetragen.
Dank der Unterstützung von vielen weiteren Bürgern und Firmen, die bei der Vorbereitung, beim Aufbau, beim Kuchenbacken, bei der Betreuung der Stände und sogar beim Abbau geholfen haben, ein tolles Fest gefeiert werden! Vielen Dank auch an die Geld- und Sachspenden etlicher Firmen und Vereine!
Das Dorfjubiläum war ein voller Erfolg und die vielen Gäste schwärmten von den Aktivitäten bei schönstem Sonnenschein. Dann wurde im letzten Jahr eine Dorfbegehung im Ortsrat und einmal zusammen mit dem Gemeindebürgermeister durchgeführt. Dabei wurden insbesondere Stolperstellen identifiziert und dokumentiert. Erste Reparaturen konnten schon abgeschlossen werden, es bedarf aber noch etwas Arbeit um die Gehwege sicherer zu machen.

Bei der Blumenzwiebelpflanzaktion wurden an einigen Punkte im Dorf diverse Knollen gepflanzt. Schauen wir mal was uns da im Frühjahr blüht.
Zum Ende des Jahres stand wieder die Seniorenweihnachtsfeier auf dem Programm, die wie immer mit dem Seniorenkreis zusammen veranstaltet wurde. Der Ortsbürgermeister bedankte sich bei den beiden Organisatorinnen Hanna Paul und Maria Lange mit einem kleinen Geschenk. Gestaltet wurde das Programm auch durch Pastorin Annegret Austen und die musikalische Begleitung gab es vom Organisten Jürgen Niemann.
Im Anschluss fand das 3. Groß Lobker Weihnachtsdorf statt. Dort wurde die langerwartete Dorfchronik zum ersten Mal verkauft. Ortsratsmitglied Dirk Heinemann berichtete von den Schwierigkeiten im allgemeinen und speziell in der letzte Phase der Entstehung der Chronik. Allen Unkenrufen zum Trotz konnte nach 30 Jahren die Chronik fertiggestellt werden, das ist die Hauptsache. Wilhelm Ernst hob die sehr gute Qualität beim Druck und auch bei der Bindung der Chronik hervor.

Bürger des Jahres 2018
Maßgeblichen Anteil bei der Erstellung der Chronik hatten Waldemar Schiever und Wilhelm Ernst. Beide wurden dafür als Bürger des Jahres mit einem Zinnbecher und Urkunde geehrt. Gerdi und Manfred Klages haben sich dankenswerterweise bereit erklärt die Chronik im Geschäft in der Parkstraße 1 weiter zu verkaufen. Bitte greifen Sie alle zu!
Im Ausblick für das Jahr 2018 wurden die Vorführung der Dorffilme von 1971 an zwei Terminen am 23. und 24. Februar und die Müllsammelaktion am 10. März angekündigt. Das Bosselturnier ist für den 22. September geplant, muss aber evtl. wegen eines Terminkonfliktes noch einmal verlegt werden und die Seniorenweihnachtsfeier am 15. Dezember schließt das Jahr ab.
Wolfgang Moegerle berichtete danach aus Rat und Verwaltung und ging dabei auf den Neubau des SOfas und die steigenden Kosten bei der Kinderbetreuung ein.
Borsteinabsenkungen wurden im letzten Jahr auch in Groß Lobke durchgeführt. Er kündigte die Planung einer Glasfaserverkabelung für die ganze Gemeinde an. Die Bushaltestelle soll jetzt eine Rückwand / Scheibe bekommen, damit der Wunsch nach einem Wind- und Wetterschutz erfüllt wird.
Fragen nach einem Baugebiet konnten leider nicht positiv beantwortet werden.
Christoph Habermann schloß die Sitzung. Zum Abschluss gab es wieder das Bockwurstessen. Vielen Dank der Volksbank und Sparkasse für die finanzielle Unterstützung dieser Tradition!