Am 16. September war es soweit; der Tag des lange geplanten Dorfjubiläums zum neunhundertjährigen Bestehen war gekommen und die Sonne sorgte schon frühmorgens für gute Stimmung.

So konnten viele Gäste und Lobker Bürger bei schönstem Wetter auf dem Dorfplatz („Dr.-H.-Schluckebier-Platz“) begrüßt werden. Die Junggesellenkanone und die Böllerschützen vertrieben die letzte Müdigkeit mit ordentlichem Krach und Christoph Habermann eröffnete die Feierlichkeiten im würdevollen Rahmen.

Anböllern 1280x768

Gemeindebürgermeister Wolfgang Moegerle und die Abgeordneten Ute Bertram und Markus Brinkmann überbrachten im Anschluss Grüße der Gemeinde Algermissen und aus der Politik.

Pastorin Annegret Austen hatte eine sehr schöne und stimmungsvolle Freiluftandacht vorbereitet, die einige zum Nachdenken anregte.

Bei der Enthüllung des imposanten Gedenksteins wurden einige Strophen des „Groß Lobker Liedes“ gesungen. Dieser Stein war eine Woche zuvor aufgestellt und vor Ort vom Steinmetz Maik Bätje kunstvoll bearbeitet worden – er wurde so ein echter Hingucker für Groß Lobke.

Steinenthüllung 1280x768

Die Besucher eroberten danach die Festmeile. Es gab so viel zu entdecken und erkunden. Kindergarten, Freizeitheim und Kirche waren geöffnet und ein abwechslungsreiches Programm sorgte drinnen und draußen für Kurzweil insbesondere auch für Kinder.

Viele alte landwirtschaftliche Geräte der Familie Lüders und der Treckerfreunde aus Harber konnten bewundert werden, Peter lud die Besucher auf kleine Rundfahrten ein und die Feuerwehr führte die alte Spritze vor.

Ausstellung Landmaschinen 1280x768

Der Gutshof Eucken bot eine tolle Kulisse für die Handwerker und Händler. Auch die Auftritte der Fahnenschwinger und der Jagdbläser sorgten dort für Unterhaltung. Viele Besucher waren sehr positiv überrascht von diesem Hof und lobten das besondere Ambiente. 

Die „Bänklesänger“, die überall mal zu finden waren, motivierten die Gäste zum Mitsingen alter Lieder und viele machten mit.

Bänklesänger 1280x768

Regen Zuspruch fand die Grammophon-, Zuckerfabrik- und Fotoausstellung. Auf dem Lobker Zeitstrahl konnten Eckdaten zur Geschichte studiert werden und in der Kirche verweilten etliche Besucher bei der Vorführung der alten Dorffilme. 

Die Kaffeetafel mit selbstgebackenen Leckereien war mal wieder der Renner, fast 50 Torten und Kuchen wurden verkauft! Das schöne Wetter lud zum Verweilen auch draußen im Kaffeegarten ein. 

Auch viele ehemalige Bürger und Besucher von Nah und Fern waren gekommen und so konnten beim Betrachten alter Bilder, des historischen Handwerks oder bei einer Tasse Kaffee in Erinnerungen geschweift werden. 

Die legendäre Fassbeerdigung, durchgeführt durch Pastor Axel und die Junggesellen mit musikalischer Unterstützung der Original Lindenmusikanten brachte unter anderem neue Erkenntnisse zum Kanalbau.

Faßbeerdigung 1280x768

Die Musikanten nahmen danach die „Trauergemeinde“ mit Blasmusik zum Feiern in Hinzes Halle. Die Chasing Wheels sorgten im Anschluss bis spät in die Nacht dafür, dass ordentlich das Tanzbein geschwungen werden konnte. Nebenbei konnte noch lange über diesen schönen Tag philosophiert werden.

 

Die lange Planung und der Einsatz von sehr vielen Helfern und nicht zuletzt das schöne Wetter haben dafür gesorgt, dass es eine gelungene Feier wurde.

Der aktive Ortsrat und das Organisationskomitee sagen herzlichen Dank für die Vorbereitung, Durchführung, Unterstützung und natürlich auch den Besuch des Dorfjubiläums Groß Lobke!